FAQ

McLaren P1 KlappenabgasanlageZum Thema Klappenauspuffanlagen erreichen uns viele Fragen, darunter eine große Anzahl zur Steuerung und Technik der Klappen sowie den Möglichkeiten und Kosten. Die häufigsten Fragen inklusive Antworten finden sich in der nachfolgenden FAQ. Haben Sie noch weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail und wir werden schnellstmöglich darauf eingehen. Zudem wird die FAQ laufend erweitert.

  1. Wie werden die Klappen geöffnet und geschlossen?
  2. Wie lassen sich die Klappen steuern?
  3. Gibt es auch Klappenauspuffanlagen ab Werk?
  4. Können die serienmäßig verbauten Klappen auch manuell gesteuert werden?
  5. Was kostet ein Klappenauspuff?
  6. Welche Bestandteile hat ein Klappenauspuff?
  7. Welche Vorteile hat eine Klappenauspuffanlage?
  8. Ist ein Klappenauspuff legal?
  9. Kann ein Klappenauspuff nachgerüstet werden?
  10. Wie verändert sich der Klang durch einen Klappenauspuff?
  11. Welche Hersteller gibt es?
  12. Was ist, wenn für mein Fahrzeugmodell kein Klappenauspuff verfügbar ist?

1. Wie werden die Klappen geöffnet und geschlossen?

Ein Klappenauspuff enthält je nach Ausführung und Motor/Fahrzeugmodell ein bis zwei Unterdruckdosen, über welche die Klappe(n) gesteuert werden. Diese befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Endschalldämpfer, meist in den Endrohren, wobei es hier auch bauartbedingte Abweichungen geben kann. Die Unterdruckdosen selbst werden pneumatisch geregelt.

2. Wie lassen sich die Klappen steuern?

Hier existieren drei Möglichkeiten. Standardmäßig Öffnen und Schließen die Klappen abhängig von Geschwindigkeit (bei 50-70 km/h sind diese aufgrund von gesetzlichen Vorschriften geschlossen), Drehzahl und Lastzustand. Ist eine (externe) Steuerung verbaut, können sie auch manuell über eine Fernbedienung oder einen Schalter im Innenraum betätigt werden. Wird ein Steuergerät zur Staudrucküberwachung verbaut, so dient der programmierte Wert des Staudrucks als Steuerungsparameter. Es sind jedoch auch Kombinationen aus den drei Varianten möglich. Eine anschauliche Illustration dreier (ab Werk verbauter) Abgasklappensysteme findet sich hier.

3. Gibt es auch Klappenauspuffanlagen ab Werk?

Ja, so z.B. bei Porsche im 911, Panamera oder Cayman. Zudem verfügen viele weitere stärkere Fahrzeuge über Abgasklappen, die in der Regel automatisiert geregelt sind. Das reine Vorhandensein einer Abgasklappe, wie im BMW 335i macht aber noch keinen Klappenauspuff aus, sondern dient lediglich der Lautstärkereduzierung. Vor allem im Leerlauf beim Kaltstart und bis zu Drehzahlen von 3.000 U/min soll so die Lautstärke der Abgasanlage reduziert werden. Ein Außerkraftsetzten der Klappe bringt nur etwas mehr Akustik, an Motorleistung und Ansprechverhalten ändern sich nichts. Hier ist gut ersichtlich, dass sich die Klappe ab etwa 3.000 U/min öffnet und beim Schalten sowie vom Gas gehen wieder schließt.

4. Können die serienmäßig verbauten Klappen auch manuell gesteuert werden?

Ja, bei manchen Fahrzeugmodellen kann eine Klappensteuerung nachgerüstet werden, mit der die Klappe z.B. per Funkfernbedienung geöffnet und geschlossen werden kann. Als Exempel hierfür gilt der BMW 335i, bei dem der Klangunterschied zwischen offener und geschlossener Klappe recht deutlich ausfällt. Wie beim BMW 135i die Klappe dauerhaft geöffnet werden kann, wird hier gezeigt. Je nach Marke und Modell muss meistens entweder ein Stecker gezogen oder der Unterdruckschlauch von der Unterdruckdose gelöst werden, damit die Klappen unabhängig von anderen Parametern stets geöffnet bleiben.

5. Was kostet ein Klappenauspuff?

Entscheidend ist die Ausführung der Anlage. Wird lediglich ein klappengesteuerter Endschalldämpfer gewünscht, reichen meist 2.000–2.500 € aus. Für eine gesamte Anlage ab Katalysator bzw. ab Krümmer oder mit neuem Fächerkrümmer werden mindestens 3.000 €, eher jedoch 4.000 € und mehr fällig. Dabei gilt: je teurer der Ausgangspreis des Fahrzeugmodells und je leichter der Werkstoff, desto höher fallen die Kosten aus. So kann eine komplett aus Titan gefertigte Abgasanlage für Hochleistungssportwagen auch im fünfstelligen Bereich liegen. Mehr dazu hier.

6. Welche Bestandteile hat ein Klappenauspuff?

Je nach Motortyp (Sauger, Turbo) und Einbauort (Vorne, Hinten/Mitte) besteht eine komplette Anlage aus Abgas-/Fächerkrümmer, Downpipe mit/ohne Metallkatalysatoren, Verrohrung (durchgehende Rohre mit/ohne Mittelschalldämpfer bzw. X-Pipe), Nach-/Hauptkatalysator oder gänzlich ohne, Endschalldämpfer und Endrohre. Der Variationsvielfalt der einzelnen Komponenten ist hier je nach Hersteller und Ausführung der Abgasanlage sehr umfangreich.

7. Welche Vorteile hat eine Klappenauspuffanlage?

Dies ist ebenfalls differenziert zu betrachten. Ein rein aus Edelstahl gefertigter Klappenendschalldämpfer sorgt für einen besseren Sound, der durch die Klappe variiert werden kann. Im geöffneten Modus lauter, bei geschlossenen Klappen wird der Klang gedämpfter. Bei Systemen aus Titan reduziert sich gleichzeitig das Gewicht um ca. 10 kg. Handelt es sich um eine komplette Klappenabgasanlage so ist auch eine geringfügige Leistungs- und Drehmomentsteigerung von 2-6 % möglich. Dazu sinkt das Gewicht bei Einsatz von Titan um ca. 20-25 kg. Die Modulationsfähigkeit, respektive Veränderung des Sounds ist bei einer Komplettanlage im Vergleich zum reinen Klappenendschalldämpfer größer.

8. Ist ein Klappenauspuff legal?

Wiederum gilt: dies ist abhängig von der Abgasanlage. Ab Werk verbaute Klappenauspuffanlagen sind generell zugelassen und erfüllen alle Voraussetzungen des TÜV. Klappengesteuerte Systeme von Drittherstellern weisen ebenfalls oft eine ABE vor und sind damit laut der StVZO zugelassen. ABER: Wird ein TÜV-konformer Klappenendschalldämpfer bspw. mit nicht zulassungsfähigen Katersatzrohren kombiniert, entfällt die Zulassungsfähigkeit für das gesamte Abgassystem. Deshalb müssen alle Bestandteile die TÜV-Verordnungen erfüllen, damit die komplette Anlage legal ist. Generell sollte beim Hersteller nachgefragt werden, inwiefern die Anlage die gesetzlichen Vorschriften erfüllt oder nicht.

9. Kann ein Klappenauspuff nachgerüstet werden?

Ja, beim Porsche 911 Carrera (S) (997) lässt sich der originale Klappenauspuff in einem Porschezentrum nachrüsten. Die Kosten dafür liegen etwa bei 3.500 €. Für ungefähr den gleichen Preis erhältlich ist beispielsweise auch ein Klappenendschalldämpfer plus der dazugehörigen Endrohren der Firma Cargraphic. Dieser kann zusätzlich noch um einen Sportkatalysator und einen Fächerkrümmer erweitert werden.

10. Wie verändert sich der Klang durch einen Klappenauspuff?

Der Sound wird bei geöffneten Klappen deutlicher kerniger, ungefilterter und natürlich lauter als im Vergleich zur Serienanlage. Je nach Motor (großvolumiger Sauger, Hochdrehzahlkonzept, Turbo) steigern sich die charakteristischen Merkmale wie Röhren und Bollern, hochfrequente Klangkomponenten oder die Basslastigkeit und das Brabbeln beim Abtouren. Im geschlossenen Zustand ist der Klang der Abgasanlage leiser, ziviler und wirkt gedämpfter.

11. Welche Hersteller gibt es?

Je nach Fahrzeugmodell existiert eine Vielzahl von Herstellern. Für die Marke Porsche beispielsweise sind Schmidt Motorsport, M&M Germany, Speedart, Cargraphic und FVD Brombacher empfehlenswert. Weitere gute Hersteller mit breitem Produktportfolio sind HMS Performance, Akrapovic, Capristo oder Sportwagen Herrmann. Daneben gibt es auch viele professionelle kleinere Hersteller, die individuelle Abgasanlagen fertigen, als da wären: DTH Turbo, ROAR Auspuffanlagen, F-Town Streetmachines und HPerformance.

12. Was ist, wenn für mein Fahrzeugmodell kein Klappenauspuff verfügbar ist?

Die meisten Klappenanlagen gibt es entweder für leistungsstarke Sportwägen (Porsche 911, BMW M oder Audi RS Modelle) sowie sportliche Fahrzeuge, die in größeren Stückzahlen verkauft werden. Da der Verbau eines Klappenauspuffs bei schwächeren Motoren (bis ca. 200 PS) eher weniger Sinn macht ist hier das Angebot sehr beschränkt oder nicht vorhanden. Besonders bei Nischenmodellen gibt es oftmals nur eine kleine oder keine Auswahl an klappengesteuerten Systemen. Natürlich kann jederzeit bei einem Auspuffbauer ein individueller Klappenauspuff gebaut werden, doch dies ist angesichts der hohen Kosten für eine Einzelanfertigung nicht zu empfehlen. Im Bereich bis ca. 200 PS lohnt sich daher eher die Investition in einen Sportauspuff.

Bildquelle:  Nan Palmero @ flickr